Dermaneedling Oberschenkel

 

Dermaneeling Oberschenkel

 

Was kann mit dem Dermaneedling am Oberschenkel erreicht werden?

Das Dermaneedling ist u. a. auch für die Behandlung der Oberschenkel geeignet. Da es sich um ein großes Areal handelt, welches behandelt wird, benutzt man in den meisten Fällen einen sog. Roller (z.B. Dermaroller). Mit einem elektrischen Needlinggerät werden meist Regionen, wie das Gesicht, der Hals und das Dekolletee bearbeitet.

Da die Haut am Oberschenkel eher dicker ist muss man das Needling mit einer tiefen Nadelstichtiefe durchführen um den gewünschten Effekt einer Hautstraffung und Hautstrukturverbesserung zu erreichen.

Da die Needling-Behandlung mit der tiefen Stichtiefe der Nadeln etwas schmerzhaft ist, genügt es meist nicht die Betäubung mit einer Anästhesiesalbe durchzuführen.  Die Betäubung muss daher  am Oberschenkel mit einer Lokalanästhesie, mit Dämmerschlaf oder mit einer Kurznarkose erfolgen. Dieses gilt nicht nur für die Needling-Behandlung am Oberschenkel, sondern für alle Behandlungen größerer Bereiche mit großer Nadellänge.

Wie oft muss der Oberschenkel behandelt werden?

Da man beim Oberschenkel-Needling die tiefen Nadeln benutzen muss, sind keine 5-6 Wiederholungen der Behandlung nötig. Dennoch muss man von vorn herein ca. 3-4 Sitzungen im Abstand von wenigen Wochen einkalkulieren, um einen guten Effekt zu erzielen. Diese Mehrfachsitzungen muss man auch berücksichtigen wenn es um die Einschätzung der Kosten für die Behandlung geht.
Das Ergebnis nach dem Needling der Oberschenkel sieht man erst viele Wochen nach Abschluss der Behandlung.